In der November-Ausgabe von „Leben und Arbeiten im Ausland“ finden Interessierte ein Interview mit einem deutschen Buchautor, der vor mehr als 25 Jahren in die USA auswanderte. Das Journal kann jetzt kostenfrei heruntergeladen werden. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/81896 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE) e.V./Mihai Tufa (BDAE)“

 

 

Hamburg (ots) – Die November-Ausgabe von „Leben und Arbeiten im Ausland“ steht zum kostenlosen Download (https://www.bdae.com/images/publications/journal/2020_11/docs/Leben%20und%20Arbeiten%20im%20Ausland%20%E2%80%93%20November%202020.pdf) bereit. Ein besonderes Highlight der Publikation ist ein Interview mit dem USA-Auswanderer Kai Blum, der bereits vor mehr als 25 Jahren in die Vereinigten Staaten auswanderte. So erzählt der Amerika-Experte und Buchautor unter anderem, wie er seine Landsleute nach vier Jahren unter der Präsidentschaft von Donald Trump wahrnimmt und warum es sich dennoch lohnt, in die USA auszuwandern.

Mitarbeitereinsatz in Indonesien

Ein Fachbeitrag erörtert die wichtigsten rechtlichen Voraussetzungen für die Entsendung deutscher Arbeitnehmer nach Indonesien. Viele deutsche Unternehmen produzieren gerne vor Ort, finden aber keine Fachkräfte. Deswegen greifen sie häufig auf deutsche Experten zurück, die für ein paar Jahre als Expat in das asiatische Land geschickt werden.

Rechtliches zum Thema Vanlife

Nicht erst seit der Coronapandemie reizt es immer mehr Deutsche mit dem Wohnmobil zu verreisen. In einem weiteren Beitrag finden Vanlifer die wichtigsten aktuellen Rechtstipps rund um Bulli und Caravan zusammengefasst.

Gefragteste Fremdsprachen im Job

Viele Jobs erfordern Fremdsprachenkenntnisse. Doch welche Sprachen sind bei deutschen Arbeitgebern am häufigsten angefragt? Auch das erfahren Lesen im kostenfreien BDAE-Journal.

Neuigkeiten von den Airlines

Eine feste Rubrik von „Leben und Arbeiten im Ausland“ ist „Airlines“, in der die Leser Meldungen zu neuen Flugverbindungen, aber auch Branchennews und Statistiken finden.

Interkulturelle Themen werden in der Journal-Rubrik „Weltweit“ aufbereitet, wo sich diesmal ein Artikel dem Thema Kaffeegenuss in aller Welt widmet.

Diese und noch viele andere spannende Beiträge erwarten die Leser auf insgesamt 29 Seiten (https://www.bdae.com/images/publications/journal/2020_11/docs/Leben%20und%20Arbeiten%20im%20Ausland%20%E2%80%93%20November%202020.pdf). „Leben und Arbeiten im Ausland“ wird seit bereits 11 Jahren vom Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE (https://www.bdae-ev.de/)) e.V. herausgegeben und greift Trends und Themen für Personen auf, die gerne reisen oder sich mittel- bis längerfristig im Ausland aufhalten. Der BDAE e.V. ist Teil der BDAE Gruppe.

Über die BDAE Gruppe

Die BDAE Gruppe (https://www.bdae.com/) konzentriert sich seit 1995 ausschließlich darauf, Expats, digitale Nomaden und Vielreisende mit Sicherheit ins Ausland zu bringen. Und das spiegelt sich in der breiten Produktpalette wider. Bei den angebotenen Versicherungen handelt es sich um maßgeschneiderte Pakete, die das Ergebnis von 25 Jahren Spezial-Know-how in Sachen Langzeit-Reiseversicherung darstellen.

In den Jahren 2019 und 2020 wurde das Unternehmen überdies vom F.A.Z.-Institut zum besten Spezialversicherer in Deutschland gekürt.

Pressekontakt:

Anne-Katrin Schwanitz
Presse & Marketing
Tel.: +49-40-30 68 74-14
E-Mail: akschwanitz@bdae.com
www.bdae.com

Original-Content von: Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE) e.V., übermittelt durch news aktuell

 

Von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.