Wolt / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/147064 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Wolt“

 

 

Berlin (ots) – > Incentive: Für jede einzelne Bestellung über Wolt bekommen die Restaurantpartner 1,50 Euro

> Wolt senkt die Vermittlungsgebühr für Abholaufträge auf 0%

> Wolt zahlt seinen Restaurantpartnern auf Wunsch die Erträge in kürzeren Zeitabständen aus, um die Liquiditätssituation der Restaurants zu entlasten

> Das Hilfspaket läuft vom 2. bis 30. November

Mit einem Hilfspaket für seine Restaurantpartner reagiert der finnische Essenslieferservice Wolt auf die in dieser Woche bekanntgegebenen Corona-Maßnahmen. Kunden von Wolt haben die Möglichkeit, sich ihr Essen kontaktlos liefern zu lassen, um den persönlichen Kontakt mit dem Kurier zu vermeiden.

Hilfspaket für Restaurants

Das Hilfspaket für Restaurants läuft vom 2. bis 30. November und umfasst damit die Zeitperiode, in der ein regulärer Restaurantbetrieb wegen der Pandemie nicht möglich ist. Das Paket umfasst folgende Bestandteile:

– Incentive: Für jede einzelne Bestellung über Wolt bekommen die Restaurantpartner 1,50 Euro zurück
– Die Vermittlungsgebühr für Abholaufträge, entfällt vollständig (Kunden holen ihre via Wolt bestellten Mahlzeiten selbst im Restaurant ab)
– Wolt zahlt seinen Restaurantpartnern auf Wunsch die Erträge bis zu sechs Mal pro Monat aus, um die Liquiditätssituation der Restaurants zu entlasten
– Wolt nimmt kurzfristig mehr Kuriere an Bord, um den Bestellservice weiter zuverbessern
– Wolt unterstützt seine Restaurantpartner mit lokalen Werbeaktionen
– Das finanzielle Volumen des Hilfspakets liegt je nach Bestellvolumen zwischen 150.000 bis 300.000 Euro Zudem bittet Wolt seine Kunden, angesichts der Pandemie bei allen Bestellungen die Option kontaktlose Lieferung zu nutzen und den Kurier genau darüber zu informieren, wo die Lieferung abgelegt werden soll. Für seine Kurierfahrer hält Wolt Masken, Handschuhe und Desinfektionsmittel bereit. „Wir sind in einer Ausnahmesituation. Sie trifft die Restaurants besonders hart. Unser Ziel ist es, unseren Restaurantpartnern in dieser Zeit so gut wie möglich unter die Arme zu greifen, unsere Kunden weiter mit gutem Essen zu versorgen und unsere Kuriere bestmöglich zu schützen“, sagt Patrick Dümer, Regional General Manager, Wolt.

Wolt hat seinen Service in Berlin erst im August 2020 mit 100 Restaurants gestartet. Nach einem fulminanten Start und stark steigenden Bestellzahlen nutzen derzeit rund 300 Restaurantpartner den Service von Wolt. Aufgrund der steigenden Nachfrage wird Wolt sein Geschäft in den kommenden Monaten in Deutschland ausweiten.

Über Wolt

Wolt Enterprises ist ein Technologieunternehmen, das es einfach macht, großartiges Essen zu entdecken und zu genießen – ob zu Hause oder im Büro. Die in Helsinki ansässige Firma ist in 23 Ländern und über 100 Städten tätig und liefert Essen von über 20.000 Restaurants mit über 45.000 Lieferanten aus. Das Unternehmen wurde 2014 gegründet und beschäftigt heute mehr als 1.500 Personen. Geführt wird das Unternehmen von Mitgründer und CEO Miki Kuusi. Wolt ist laut Financial Times (März 2020) das in Europa am zweitschnellsten wachsende Unternehmen und hat bereits über 267 Millionen Euro Funding von Investoren wie ICONIQ Capital, Highland Europe, 83 North, EQT Ventures, Goldman Sachs Equity Partners, Inventure, Lifeline Ventures, Supercell Gründer & CEO Ilkka Paananen, Nokia Vorsitz Risto Siilasmaa und Lukasz Gadowski erhalten.

Mehr Informationen finden Sie unter:

Wolt allgemein: https://wolt.com/

Wolt Deutschland: https://wolt.com/de/for-media

Pressekontakt:

Heini Vesander
Leitung Kommunikation & PR
presse.de@wolt.de

Original-Content von: Wolt, übermittelt durch news aktuell

 

Von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.