#wirsindbuchmesse – MDR startet große digitale Veranstaltung fürs Publikum / Katrin Schumacher / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7880 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

 

Logo / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7880 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Logo / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7880 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

 

Leipzig (ots) – Raus aus dem Studio, rein ins Herz der Buchstadt: Federführend für die ARD organisiert MDR KULTUR vom 27. bis 30. Mai das ARD-Forum in der Alten Handelsbörse als große digitale Publikumsveranstaltung im Rahmen von „Leipzig liest extra“ und hat innovative Formate für die ARD-Mediathek produziert.

„Wir machen eine große digitale Publikumsveranstaltung – wir streamen live aus der Mitte der Messestadt und produzieren alle Gespräche für die ARD Mediathek und die ARD Audiothek. Damit können wir zwar die Buchmesse nicht ersetzen, aber zumindest den Büchern der Saison und ihren Autorinnen und Autoren eine Bühne bieten und ein Zeichen setzen – für die Kostbarkeit und den Stellenwert der Literatur in unserer Gesellschaft“, erklärt Dr. Katrin Schumacher, MDR KULTUR-Literaturexpertin und Koordinatorin des ARD-Programms #wirsindbuchmesse.

Bereits am Dienstag, 25. Mai, stimmt MDR KULTUR auf das Leipziger Lesefest ein und stellt ab 22 Uhr fünf der Belletristik-Nominierten, nämlich Judith Hermann, Helga Schubert, Iris Hanika und Christian Kracht, im Radio vor. Die Entscheidung fällt am Freitagnachmittag 28. Mai, ab 16 Uhr. Anschließend sind die Preisträgerinnen und Preisträger bei MDR KULTUR – Das Radio im Gespräch.

Zum Programm des ARD-Forums steuert MDR KULTUR insgesamt 18 Gesprächsrunden bei, u.a. mit Johny Pitts, dem diesjährigen Preisträger des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung, mit Igor levit, Hengameh Yaghoobifarah, Sharon Dodua Otoo und Ulrike Folkerts. Neben dem Livestream auf mdr-kultur.de und buchmesse.ard.de können Literatur-Fans die Gesprächsrunden am Samstag, 29. Mai, von 12 bis 20 Uhr auch im MDR KULTUR-Radio erleben. Das „MDR KULTUR Café“ mit dem Leipziger Schriftsteller Clemens Meyer am Sonntag, 30. Mai, ab 12 Uhr ist ein weiterer Höhepunkt und wird im Radio und im Livestream zu hören sein.

Auch MDR THÜRINGEN und MDR WISSEN sind mit von der Partie im ARD-Forum: MDR THÜRINGEN übernimmt am Donnerstag, 27. Mai, von 14 bis 15 Uhr die Moderation. Zu Gast bei Torsten Unger ist u.a. Ingo Schulze. MDR WISSEN verantwortet den zweistündigen Schwerpunkt Wissensbücher am Freitag, 28. Mai ab 17 Uhr. Vorstellt werden dort zum Beispiel der „Fakten-Check Impfen“ von Cornelia Betsch und „Was Hunde wissen“ von Juliane Bräuer.

„ARD Radiokulturnacht: Unter Büchern“ auf allen Kulturwellen

Samstagabend, 29. Mai, ab 20 Uhr lädt MDR KULTUR zur dreistündigen „ARD Radio Kulturnacht: Unter Büchern“ ein, die bundesweit auf allen ARD-Kulturwellen übertragen wird. Zu Gast bei Katrin Schumacher und Carsten Tesch sind die Buchpreis-Nominierten Judith Hermann und Helga Schubert, Crime-Queen Simone Buchholz sowie Michel Decar, Dana Grigorcea, Robert Habeck, Monika Helfer, Mithu Sanyal und Joseph Vogl.

Extra für die ARD-Mediathek

Zum großen Literaturpaket, das MDR KULTUR für die ARD geschnürt hat, gehört auch die Doku-Reihe „Können Bücher …?“. In drei Halbstunden-Dokus werden aktuelle literarisch-gesellschaftliche Debatten beleuchtet. Der Film „Können Bücher die Welt retten?“ stellt neue Literatur vor, die unser Verhältnis zur Natur hinterfragt. Um „New Crime“, also ein neues Schreiben über Gewalt und Verbrechen in unserer Gesellschaft, geht es im Film „Können Bücher einen Mord begehen?“. Vorgestellt wird unter anderem das Autorinnen-Netzwerk „Herland“, das mit herkömmlichen Klischees bricht. Im Film „Können Bücher Heimat sein?“ stehen deutsche Autorinnen und Autoren mit Migrationshintergrund im Mittelpunkt, etwa Shida Bazyar, Mithu Sanyal, der Youtuber Slavik Junge, Lena Gorelik und Dmitrij Kapitelman. Die drei Filme werden am 27., 28. und 29. Mai im MDR-Fernsehen ausgestrahlt und sind bereits am 26. Mai in der ARD-Mediathek abrufbar.

Für Lyrik-Liebhaber hat MDR KULTUR ein ganz besonderes Format entwickelt: „Poesie für den Augenblick“. Zehn klassische Gedichte werden in kurzen Videos zu visueller Kunst. Mit rasantem und liebevollen Strich illustriert der Schnellzeichner Daniel Stieglitz Gedichte in Echtzeit. Mit Bertolt Brecht geht es küssend unter den Pflaumenbaum, mit Hugo von Hofmannsthal an die Jenseitstafel und mit Annette von Droste-Hülshoff in ihr schimmerndes Spiegelbild …

Portugiesische Akzente in der Lesezeit und mit MDR KLASSIK

Eigentlich wäre Portugal in diesem Jahr Gastland der Leipziger Buchmesse gewesen. MDR KULTUR hat deshalb eine Serie mit Lesungen portugiesischer Literatur fürs Radio produziert, die vom 25. Mai bis 31. Mai in der Lesezeit gesendet werden sowie in der ARD-Audiothek abrufbar sind. Zu hören sind beispielsweise Auszüge aus dem Roman „Die Dicke“ von Isabela Figueiredo, der mit dem westlichen Schönheitsideal bricht und nebenbei von Portugals Kolonialgeschichte erzählt.

Um Portugal geht es auch in einer Veranstaltung, mit der sich MDR KLASSIK am Lesefest „Leipzig liest extra“ beteiligt. Am Samstag, 29. Mai, streamt MDR KLASSIK ab 20 Uhr ein Konzert live aus dem Gohliser Schlösschen. Unter dem Titel „Modus Porto“ tauchen Karen Brubaker (Querflöte), Richard Holzmann (Gitarre) und Conny Sommer (Percussion, Kalimba) ein in die faszinierende portugiesische Musikgeschichte. Das Konzert wird auf mdr-klassik.de live übertragen und ist anschließend online abrufbar.

Alle Informationen rund um das Literaturprogramm #wirsindbuchmesse sowie den Programmablauf im ARD-Forum gibt‘s im Netz unter buchmesse.ARD.de (https://www.mdr.de/kultur/buchmesse/index.html) oder mdr-kultur.de (https://www.mdr.de/kultur/index.html).

Pressekontakt:

MDR, Presse und Information, Birgit Friedrich, Tel.: (0341) 3 00 65 45, E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

 

Von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.