Im Vorfeld der Markteinführung des neuen, batterie-elektrischen E-Transit (Bild) erweitert Ford das Angebot an Flottenmanagement-Tools. Der neue E-Transit, ein Null-Emissionsfahrzeug, verfügt an Bord über digitale Funktionen, damit der Fahrer und/oder Betreiber das Potenzial dieses Nutzfahrzeugs im Arbeitsalltag voll ausschöpfen kann. Um die Kunden generell beim Betrieb von voll-elektrischen Fahrzeugen zu unterstützen, hat Ford ein umfassendes Service-Angebot entwickelt – von der detaillierten Analyse der Ladevorgänge einer elektrifizierten Flotte bis hin zur Anbindung an zertifizierte Händler zur Bereitstellung von Teilen, Service und Ladezubehör. Auch die Effizienz der E-Fahrzeuge im Arbeitsalltag lässt sich verbessern. Mit neuen Energieüberwachungs- und Fahrzeug-Management-Tools von Ford Commercial Solutions, die über eine benutzerfreundliche App und webbasierte Schnittstellen genutzt werden können, unterstützt Ford europäische Flottenkunden beim nahtlosen Übergang zur Elektromobilität. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Ford-Werke GmbH“

 

Mit den neuen Ford-Tools für Elektrofahrzeuge, die sich zum Beispiel auf typische Daten wie Stromverbrauch, Ladegeschwindigkeit oder auch die Restreichweite beziehen, können die Flottenmanager den Einsatz ihrer Fahrzeuge besser steuern, um die Betriebskosten und die Betriebszeiten zu optimieren. Warnungen benachrichtigen die Flottenmanager, wenn die Batterie eines Fahrzeugs nicht plangemäß geladen wird. Das Bild zeigt den neuen Ford E-Transit, der Anfang 2022 in Europa auf den Markt kommt. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe:
Mit den neuen Ford-Tools für Elektrofahrzeuge, die sich zum Beispiel auf typische Daten wie Stromverbrauch, Ladegeschwindigkeit oder auch die Restreichweite beziehen, können die Flottenmanager den Einsatz ihrer Fahrzeuge besser steuern, um die Betriebskosten und die Betriebszeiten zu optimieren. Warnungen benachrichtigen die Flottenmanager, wenn die Batterie eines Fahrzeugs nicht plangemäß geladen wird. Das Bild zeigt den neuen Ford E-Transit, der Anfang 2022 in Europa auf den Markt kommt. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Ford-Werke GmbH“

 

Köln (ots) –

– Neuer E-Transit verfügt an Bord über digitale Funktionen, damit das Potenzial dieses Null-Emissions-Fahrzeugs im Arbeitsalltag voll ausgeschöpft werden kann
– Ford unterstützt Gewerbetreibende generell beim Wechsel auf Elektrofahrzeuge mit einem umfassenden Service-Angebot – von der detaillierten Analyse der Ladevorgänge bis hin zur Anbindung an zertifizierte Händler Im Vorfeld der Markteinführung des neuen, batterie-elektrischen E-Transit erweitert Ford das Angebot an Flottenmanagement-Tools. Der neue E-Transit, ein Null-Emissionsfahrzeug, verfügt an Bord über digitale Funktionen, damit der Fahrer und/oder Betreiber das Potenzial dieses Nutzfahrzeugs im Arbeitsalltag voll ausschöpfen kann. Um die Kunden generell beim Betrieb von voll-elektrischen Fahrzeugen zu unterstützen, hat Ford ein umfassendes Service-Angebot entwickelt – von der detaillierten Analyse der Ladevorgänge einer elektrifizierten Flotte bis hin zur Anbindung an zertifizierte Händler zur Bereitstellung von Teilen, Service und Ladezubehör. Auch die Effizienz der E-Fahrzeuge im Arbeitsalltag lässt sich verbessern. Mit neuen Energieüberwachungs- und Fahrzeug-Management-Tools von Ford Commercial Solutions, die über eine benutzerfreundliche App und webbasierte Schnittstellen genutzt werden können, unterstützt Ford europäische Flottenkunden beim nahtlosen Übergang zur Elektromobilität.

Diese Funktionen werden beim Start des neuen E-Transit zur Verfügung stehen, der für das Frühjahr 2022 geplant ist.

„Die künftigen Nutzer des E-Transit und anderer Elektrofahrzeuge von Ford werden in die Lage versetzt, mittels relevanter Daten und Informationen das Beste aus ihren Autos herauszuholen“, sagt Julius Marchwicki, Chief Operating Officer, Ford Commercial Solutions. „Unsere neuen Connected Services und Telematik-basierten Angebote helfen dabei, die Performance von Fahrzeugflotten und der jeweiligen Fahrer zu optimieren. Zudem stellen unsere Dienste sicher, dass sich die Gewerbetreibenden bestmöglich darauf konzentrieren können, ihren Kunden einen hervorragenden Service zu bieten“.

Neue Tools für Elektrofahrzeuge

Mit den neuen Tools für Elektrofahrzeuge, die sich zum Beispiel auf typische Daten wie Stromverbrauch, Ladegeschwindigkeit oder auch die Restreichweite beziehen, können die Flottenmanager den Einsatz ihrer Fahrzeuge besser steuern, um die Betriebskosten und die Betriebszeiten zu optimieren. Warnungen benachrichtigen die Flottenmanager, wenn die Batterie eines Fahrzeugs nicht plangemäß geladen wird.

Als weiteres Feature lässt sich der E-Transit vor Fahrtantritt vortemperieren – also noch während des Ladevorgangs im Stand an der Steckdose heizen oder kühlen. Der Fahrer startet somit mit der vorgewählten Temperatur und mit voller Batterie – eine sinnvolle Funktion zur Maximierung der Reichweite. Gleichzeitig wird sichergestellt, dass der Fahrer zu Beginn des Arbeitstages höchsten Komfort genießt.

Coaching in Echtzeit für mehr Sicherheit und Effizienz

Mit spezifischen Dienstleistungen, die speziell auf Elektrofahrzeuge zugeschnitten wurden, erweitert Ford Commercial Solutions das Service-Angebot für Flottenkunden. So können die Fahrer des E-Transit zum Beispiel in Echtzeit über die neueste, vierte Generation des sprachgesteuerten Kommunikations- und Entertainmentsystems Ford SYNC kontaktiert beziehungsweise gecoacht werden. Jedes Mal, wenn ein Fahrer zum Beispiel ein Tempolimit überschreitet, ungewöhnlich schnell beschleunigt, hart bremst oder den Sicherheitsgurt nicht anlegt, kann er per Audio-Meldung aufgefordert werden, sein Verhalten zu korrigieren.

„Wir haben direkt von unseren Kunden gehört, wie wichtig ihnen Coaching-Systeme sind“, so Marchwicki. „Durch die direkte Integration dieses Service in unsere Fahrzeuge können Unternehmen ein sicheres Fahrverhalten fördern, den Energieverbrauch ihrer Fahrzeuge optimieren und den Verschleiß reduzieren, ohne zusätzliche Hardware installieren zu müssen“.

Neue Warnfunktionen

Darüber hinaus erweitert der vergrößerte Funktionsumfang von Ford Telematics* die Optionen zur Fernüberwachung von Fahrzeugen. Neue Warnfunktionen benachrichtigen Flottenbetreiber, wenn ein Fahrzeug möglicherweise gestohlen wird, ohne Genehmigung verwendet wird oder wenn es abgeschleppt wird. Sollte eines dieser Ereignisse eintreten, können die Flottenmanager mithilfe der GPS-Verfolgung auch den Standort ihrer Fahrzeuge sehen, selbst wenn diese nicht in Betrieb sind.

Die Ford Telematics Drive-App* ist ebenfalls im (kostenpflichtigen) Ford Telematics-Abonnement enthalten und sowohl mit Android- als auch iOS-Endgeräten kompatibel. Die anwenderfreundliche Begleit-App ermöglicht unter anderem eine Fahrer-zu-Fahrzeug-Zuordnung und digitalisierte tägliche Checks an den Flottenmanager – natürlich unter Einhaltung des Datenschutzes.

Ford Commercial Solutions: ein Geschäftsbereich von Ford

Ford Commercial Solutions, ein Geschäftsbereich von Ford, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Flotten dabei zu unterstützen, ihre betriebliche Effektivität zu verbessern, indem sie von Ford-Ingenieuren verifizierte Fahrzeugdaten und Informationen in Herstellerqualität anbieten. Voraussetzung für diese vernetzten Lösungen sind ein aktiviertes FordPass Connect Modem – das jetzt serienmäßig in den meisten neuen Ford-Nutzfahrzeugen enthalten ist – sowie ein entsprechendes Abonnement**.

* Ford Telematics sowie die Ford Telematics Drive-App sind Angebote von Ford Commercial Solutions, einem Geschäftsbereich von Ford.

** Einzelheiten unter: www.commercialsolutions.ford.de (http://www.commercialsolutions.ford.de)

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln.

Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 22.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 47 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter www.media.ford.com (https://media.ford.com/content/fordmedia/feu/de/de.html).

Pressekontakt:

Isfried Hennen
Ford-Werke GmbH
0221/90-17518
ihennen1@ford.com

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

 

Von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.