SWR Landesrundfunkrat Rheinland-Pfalz berät Haushalt 2021
© SWR/Thorsten Hein, honorarfrei – Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung bei Nennung „Bild: SWR/Thorsten Hein“ (S2). SWR-Presse/Bildkommunikation, Baden-Baden, Tel: 07221/929-22202, foto@swr.de / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7169 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/SWR – Südwestrundfunk“

 

 

Mainz (ots) – Der Landesrundfunkrat Rheinland-Pfalz des Südwestrundfunks (SWR) hat in seiner heutigen Sitzung, 13. November 2020, den Haushaltsplanentwurf für das Jahr 2021 beraten. Im Fokus der Beratung stand der Haushalt des Landessenders Rheinland-Pfalz.

Nettobudget des Landessenders liegt bei 37,28 Millionen Euro

Die SWR Landessenderdirektorin Rheinland-Pfalz Simone Schelberg stellte den Gremienmitgliedern den Haushaltsentwurf ihrer Direktion vor. Das Nettobudget des Landessenders für das Haushaltsjahr 2021 beträgt 37,28 Millionen Euro und liegt damit um 1,98 Millionen Euro über dem Vorjahresetat (2020: 35,29 Millionen). Wichtige Positionen bei den Mehraufwendungen sind zum einen die Eckwertsteigerung von 881.000 Euro (2,25-Prozent-Steigerung für Honorare und 2-Prozent-Steigerung für Programmaufwand), eine Erhöhung der Mittel um 640.000 Euro für die Berichterstattung der Bundes- und Landtagswahlen 2021 sowie eine coronabedingte Verschiebung einer Produktion (196.000 Euro). Etatreduzierungen ergeben sich zum Beispiel durch die Senkung der Reisekosten um 55.000 Euro.

Simone Schelberg: Unverändert das Wichtigste – die Menschen in unserem Land

Simone Schelberg: „Der neue Haushaltsplan zeigt, wie wir die Weichen im Landessender für das kommende Jahr und perspektivisch für die darauffolgenden Jahre gestellt haben: Wir treten mehr und mehr in die digitale Welt ein und entwickeln neue, non-lineare Format, ohne die linearen Angebote zu schwächen. Eines bleibt dabei unverändert das Wichtigste: Wir berichten über, mit und für die Menschen in unserem Land.“

Susanne Wingertszahn: Sparanstrengungen lassen genug Raum für Innovationen

Susanne Wingertszahn, Vorsitzende des Landesrundfunkrats Rheinland-Pfalz: „Gerade in diesen Pandemiezeiten zeigt sich die Wichtigkeit und die Bedeutung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Für Rheinland-Pfalz wird im SWR Fernsehen, bei SWR1 und SWR4 sowie online kontinuierlich über die aktuelle Corona-Lage berichtet. Gleichzeitig will der Sender mehr junge Leute erreichen und sich multimedialer ausrichten. Mit diesem Haushaltsentwurf ist diese Strategie in die richtigen Zahlen gegossen. Der Entwurf berücksichtigt die Sparanstrengungen, lässt aber auch genug Raum für Innovationen.“

Nach der heutigen Beratung im Landesrundfunkrat Rheinland-Pfalz legt der Verwaltungsrat des SWR am 20. November 2020 den Haushaltsplan fest. Der SWR Rundfunkrat entscheidet am 4. Dezember abschließend über die Genehmigung des Haushaltsplans 2021. Der Landesrundfunkrat Baden-Württemberg hatte bereits am 6. November 2020 darüber beraten.

Termine, Tagesordnungen und weitere Sitzungsunterlagen und Informationen zu öffentlichen Gremiensitzungen finden Sie unter SWR.de/unternehmen/gremien.

Weitere Informationen, Bilder und weiterführende Links unter: http://swr.li/landesrundfunkrat-rp-haushalt-2021

Pressekontakt:

Hannah Basten, Tel. 0711 929 11030, hannah.basten@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

 

Von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.