Helden-Weckruf für den neuen Subway-Europa-Chef Mike Kehoe: #KehoeBeAHero. Er kann das Leid von Millionen Hühnern lindern, wenn Subway sich der Europäischen Masthuhn Initiative anschließt.
CC-BY 4.0 / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/55647 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Albert Schweitzer Stiftung f. u. Mitwelt“

 

 

Berlin (ots) – 22 Tierschutzorganisationen aus 16 europäischen Ländern appellieren mit einem „Helden-Weckruf“ an Mike Kehoe, Millionen Tieren zu helfen. Mit der Website www.KehoeBeAHero.de (https://kehoebeahero.com/de/) (Kehoe, sei ein Held!) fordern sie den neuen Subway-Präsidenten für Europa, den Nahen Osten und Afrika auf, höhere Tierschutzstandards in der Hühnermast durchzusetzen, um Tierqual zu mindern. Die Veröffentlichung der Website am 23. September wird in den folgenden Tagen europaweit online und offline durch kreative Aktionen begleitet, unter anderem in Berlin und vor der deutschen Subway-Zentrale in Köln. In Amsterdam, wo der Konzern seinen europäischen Hauptsitz und Mike Kehoe sein Büro hat, verstärken mehrere hundert Plakate, Kreide-Graffitis sowie eine mobile LED-Wand die Botschaft.

Das Tierschutzbündnis unter der Leitung der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt fordert von Subway, sich der Europäischen Masthuhn-Initiative anzuschließen. Mehr als 300 Unternehmen weltweit haben bereits zugesagt, die höheren Mindeststandards der Initiative umzusetzen. Auch Subway USA und Subway Kanada. Nur die Europäische Konzernspitze ignorierte bislang die Forderung der Tierschützer, die nun neue Hoffnung in Mike Kehoe setzen.

„Wir fordern: Tun Sie das Richtige, Herr Kehoe, werden Sie zum Helden für die Hühner! Sie haben es in der Hand: Mit der Europäischen Masthuhn-Initiative kann Subway Europa endlich Verantwortung übernehmen und das Tierleid in der Hühnermast verringern“, erklärt Mahi Klosterhalfen, Präsident der Albert Schweitzer Stiftung. „Mit seiner Entscheidung nimmt Mike Kehoe Einfluss auf Millionen Leben.“

In der Mast hat ein Huhn, das in Subways Sandwiches und Salaten endet, nur eine Stallfläche von etwas mehr als einem DIN-A5-Blatt. Die Tiere wachsen so schnell, dass sie unter ihrem monströsen Gewicht zusammenbrechen. Aufgrund mangelhafter Betäubung erleben viele Hühner ihre eigene Schlachtung mit. Die Europäische Masthuhn-Initiative, die die Albert Schweitzer Stiftung und 29 weitere Tierschutzorganisationen ins Leben gerufen haben, geht diese großen Probleme in der Hühnermast an. Insbesondere die Qualzucht spielt in den Debatten über Massentierhaltung sonst kaum eine Rolle.

Links und Termine

Der Helden-Weckruf an Subway-Europa-Chef Mike Kehoe: www.KehoeBeAHero.de (https://kehoebeahero.com/de/)

Die nächsten „Kehoe be a Hero“-Aktionen:

– Europaweit, 23. September, 12-14 Uhr Tweetstorm #KehoeBeAHero
– Amsterdam, 23. September – 7. Oktober Plakate, Graffitis und mobile LED-Wand (am 26.) zwischen der Subway-Europa-Zentrale (Prinsengracht 13, 1015 DK, Amsterdam) und dem Stadtzentrum (Subway-Filiale am Rokin 20, 1012 KS, Amsterdam)
– Berlin, 24. September, 11:30-13:30 Uhr Protestaktion vor der Subway-Filiale in der Spandauer Str. 3, 10178 Berlin
– Bonn, 26. September, 14:15-15:45 Uhr Protestaktion vor der Subway-Filiale in der Maximilianstraße 24, 53111 Bonn
– Dresden, 26. September, 15:15-16:45 Uhr Protestaktion vor der Subway-Filiale in der St. Petersburger Straße 32, 01069 Dresden
– Wiesbaden, 26. September, 12:30-15 Uhr Protestaktion vor der Subway-Filiale in der Langgasse 31, 65183 Wiesbaden
– Köln, 29. September, 10-12 Uhr Protestaktion vor der Subway-Deutschland-Zentrale in der Siegburger Str. 229 c, 50679 Köln Mehr über die Europäische Masthuhn-Initiative: https://masthuhn-initiative.de (http://masthuhn-initiative.de)

Über die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt

Die Albert Schweitzer Stiftung setzt sich gegen Massentierhaltung und für die vegane Lebensweise ein. Dafür nutzt sie juristische Mittel und wirkt auf wichtige Akteure aus Wirtschaft und Politik ein, um Tierschutzstandards zu erhöhen, den Verbrauch von Tierprodukten zu reduzieren und das pflanzliche Lebensmittelangebot zu verbessern. Interessierten bietet sie fundierte Informationen und zeigt Alternativen auf. Mehr erfahren Sie auf https://albert-schweitzer-stiftung.de.

Pressekontakt:

Diana von Webel
Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt
+49 30 400 54 68-15
presse@albert-schweitzer-stiftung.de

Original-Content von: Albert Schweitzer Stiftung f. u. Mitwelt, übermittelt durch news aktuell

 

Von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.