Von links: Ellen Lucas (Ulrike Kriener), Werner Fitz (Sebastian Schwarz), Betty Sedlacek (Claudia Kottal), Johannes Löhns (Maximilian Brückner) / Nutzung des Fotos nur in Verbindung mit der Sendung inkl. Social Media / / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

 

 

Mainz (ots) –

Seit wenigen Tagen entstehen in München und Nürnberg zwei neue Filme für den ZDF-Samstagskrimi „Kommissarin Lucas“. Neben Ulrike Kriener in der Titelrolle spielen Sebastian Schwarz als ihr Kollege und Claudia Kottal als ihre Kollegin. In der Folge mit dem Arbeitstitel „Goldrausch“ haben Burghart Klaußner, Maximilian Brückner, Johannes Klaußner und Amelie Kiefer die Episodenhauptrollen übernommen, für die Folge mit dem Arbeitstitel „Du bist mein“ stehen Christian Erdmann, Matthias Weidenhöfer, Jan Krauter und Süheyla Ünlü vor der Kamera. Regie in beiden Filmen führt Uwe Janson.

In der Folge „Goldrausch“ (Buch: Christoph Busche) glaubt Wolfgang Löhns (Burghart Klaußner), dass er seine erwachsene Tochter für einen Einbrecher gehalten und erschossen hat. Ellen Lucas (Ulrike Kriener) findet jedoch heraus, dass Löhns an einer beginnenden Demenz leidet, die er sich nicht eingesteht. Weil er sich aber zunehmend unsicher fühlt, hatte er sein Vermögen in Gold angelegt und vor allen versteckt. Sein Sohn Johannes (Maximilian Brückner) beobachtet mit Sorge, dass der Vater in Verschwörungsmythen abgleitet. Auch fürchtet er um das Familienerbe. Löhns‘ jüngerer Sohn Markus (Johannes Klaußner) ist seit der Tatnacht verschwunden – ebenso fehlt die Tatwaffe. Kommissarin Lucas‘ ganzes psychologisches Können ist gefordert, um ein Verbrechen in einer Familie aufzuklären, in der niemand dem anderen traut.

Um eine Frauenleiche geht es auch in der Folge „Du bist mein“ (Buch: Peter Probst, Alan Smithee, Markus Ziegler), die ein Landstreicher in einer leerstehenden Scheune entdeckt. Die Tote ist liebevoll aufgebahrt und durch die Hitze eines Sommers mumifiziert. Da es keine Vermisstenanzeige gegeben hatte, vermuten Kommissarin Lucas und ihr Team ein Beziehungsdrama: Hat Hinrich Rothbauer (Christian Erdmann) seine Frau Sarah aus Eifersucht getötet und dann vorgegeben, dass sie zurück zu ihrer Roma-Familie gegangen ist? Während der Ermittlungen bekommt es Betty Sedlacek (Claudia Kottal) mit einem Stalker zu tun und will das Problem auf eigene Faust lösen. Zu spät erkennt sie, dass es Parallelen zum Fall Sarah Rothbauer gibt.

„Kommissarin Lucas“ ist eine ZDF-Auftragsproduktion der Olga Film GmbH, München (Produzentinnen: Ulli Weber und Viola Jäger). Die Redaktion im ZDF hat Solveig Cornelisen. Gedreht wird in München und anschließend in Nürnberg bis voraussichtlich 10. Mai 2021, die Sendetermine stehen noch nicht fest.

Ansprechpartnerin: Lisa Miller, Telefon: 089 – 9955-1962;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/kommissarinlucas

Weitere Dreharbeiten für das ZDF: https://presseportal.zdf.de/pm/aktuelle-dreharbeiten-des-zdf/

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

 

Von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.