Greenhouse – das Unternehmen für Personalsoftware – steigt in die DACH-Region ein / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/156052 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

 

 

New York, Berlin (ots) – Greenhouse (https://www.greenhouse.io/de), das Unternehmen für Personalsoftware, gibt heute den weiteren Ausbau seiner Marktaktivitäten innerhalb der EMEA-Region bekannt. Besonderer Fokus liegt dabei auf dem Ausbau der Präsenz in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unternehmen in der DACH-Region wie Viessmann, Babbel, audibene, HelloFresh und Scout24 arbeiten bereits mit Greenhouse zusammen, um ihre Hiring- und Recruiting-Programme zu stärken. Die DACH-Expansion von Greenhouse wird von Colm O’Cuinneain geleitet, General Manager für EMEA. Er verantwortete bereits die Eröffnung der EMEA-Zentrale des Unternehmens in Dublin, Irland, im Januar 2020.

+++ Deutschland, Österreich und Schweiz sind zentrale Säulen der Markteintrittsstrategie +++

+++ Structured Hiring gewinnt im deutschsprachigen Raum an Bedeutung +++

Greenhouse wurde 2012 von Daniel Chait und Jon Stross gegründet. Heute unterstützt das Unternehmen mehr als 4.500 Kunden in über 100 Ländern in ihren Herausforderungen im Hiring sowie bei der Rekrutierung der besten Talente durch einen sogenannten Structured-Hiring-Ansatz. Dieser Ansatz befähigt Unternehmen, eine bessere Abstimmung zwischen Recruitern und Personalverantwortlichen zu erzielen, die Erfahrung von Bewerber/innen zu verbessern und vielfältigere Teams aufzubauen, da die Voreingenommenheit im Einstellungsprozess reduziert wird. Greenhouse hilft Unternehmen jeder Größe ihre Herausforderungen im Hiring zu bewältigen – vom agilen Start-up-Unternehmen bis hin zu globale Unternehmen.

Die DACH-Region beheimatet ein solides Wirtschaftsökosystem, das von bekannten globalen Marken bis hin zu Start-up-Unicorns und Hyper-Growth-Unternehmen reicht und unter dem Label „Made in DACH“ vereint werden. COVID hat jedoch die Art und Weise, wie diese Unternehmen arbeiten, erheblich verändert und die Bedeutung des Arbeitsplatzes neu definiert.

So werden laut einer Umfrage des Digitalverbandes Bitkom (https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Mehr-als-10-Millionen-arbeiten-ausschliesslich-im-Homeoffice) auch nach dem Ende der Corona-Pandemie mehr Menschen als bisher im Homeoffice arbeiten. Mehr als jeder Dritte wird einen flexiblen Arbeitsort wählen, das entspricht 14,7 Millionen Berufstätigen. 3,2 Millionen (8 Prozent) werden ausschließlich vom Homeoffice aus arbeiten, weitere 11,5 Millionen (27 Prozent) teilweise. Vor der Pandemie war das Arbeiten von zu Hause aus eher eine Ausnahme; nur 3 Prozent arbeiteten ausschließlich aus dem Homeoffice, weitere 15 Prozent teilweise. Aufgrund dieser Veränderungen werden Unternehmen ihre Hiring-Prozesse überdenken und an die neue Realität anpassen müssen.

„In der heutigen Welt der Hybrid- und Remote-Arbeit ist ein richtiger Hiring-Prozess wichtiger als je zuvor. Viele Unternehmen tun sich jedoch schwer damit, ihre Einstellungsmethoden an diese Veränderungen anzupassen – und dies ist eine große Chance für diejenigen, die einen Structured-Hiring-Ansatz verfolgen“, sagt Colm O’Cuinneain. „Bei Greenhouse haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, jedes Unternehmen bei der Personalbeschaffung zu unterstützen. In der DACH-Region wollen wir Firmen dabei unterstützen, ihren Hiring-Ansatz zu verändern und diesen in einen Wettbewerbsvorteil zu verwandeln.“

Einzigartige Talente einstellen, DE&I verbessern und die Verbundenheit mit dem Unternehmen fördern dank Structured Hiring

Das Einstellen von Mitarbeiter/innen ist einer der ersten und kritischsten Schritte auf dem Weg zu mehr Vielfalt, Gleichberechtigung und Inklusion, im Englischen Diversity, Equality & Inclusion (DE&I), am Arbeitsplatz – und dennoch scheitern viele Unternehmen daran, dies in die Tat umzusetzen. Nach Angaben des Europäischen Parlaments (https://ec.europa.eu/info/sites/default/files/aid_development_cooperation_fundamental_rights/2020_factsheet_on_the_gender_pay_gap.pdf) verdienen Frauen in Deutschland im Durchschnitt 20,1 Prozent weniger pro Stunde als Männer. Diese Herausforderungen werden in der heutigen hybriden und dezentralen Umgebung nur noch verstärkt.

Der Aufbau eines starken DE&I-Fundaments und einer Kultur der Zugehörigkeit befähigt Mitarbeiter/innen mit unterschiedlichem Hintergrund, die authentischste Version ihrer Selbst zu sein und ihre beste Arbeit zu leisten. Gleichzeitig ermöglichen sie Unternehmen zu wachsen und ihr volles Potenzial zu erreichen. Um unbewusste Vorurteile abzuschwächen sowie fairere und gerechtere Einstellungsmethoden in jedem Schritt des Prozesses zu gewährleisten, hat Greenhouse Tools direkt in die Plattform integriert. Diese Tools ermöglichen es Unternehmen, Kandidat/innen fair zu bewerten, objektive Einstellungsentscheidungen zu treffen und eine inklusivere Hiring-Kultur zu schaffen.

„Wir glauben fest daran, und wissen aus den Erfahrungen unserer Kunden, dass inklusive Unternehmenskulturen stärkere Unternehmen schaffen – und das beginnt beim Hiring. Die Vielfalt in der Belegschaft optimiert die Kreativität, stärkt die Widerstandsfähigkeit und ermöglicht es sowohl den Mitarbeiter/innen als auch den Unternehmen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen“, so Colm O’Cuinneain. „Das Schaffen von inklusiven und gerechten Arbeitsplätzen wird entscheidend sein, da immer mehr Unternehmen hybrides und dezentrales Arbeiten einführen.“

Jenseits der ersten Erfahrungen während des Einstellungsverfahrens spielt das Onboarding eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, dass sich neue Mitarbeiter/innen mit dem Unternehmen verbunden und integriert fühlen – insbesondere, wenn sie ihr Team noch nie persönlich kennengelernt haben. Greenhouse ermöglicht es Unternehmen jeder Größe, schnell und einfach personalisierte Onboarding-Erlebnisse zu schaffen, die über Papierkram und Logistik hinausgehen. Das Softwareunternehmen hat vor kurzem Welcome (http://greenhouse.io/onboarding) vorgestellt, eine neue Plattform, die es Firmen ermöglicht, unabhängig vom Standort, ein nahtloses und einheitliches Onboarding-Erlebnis für alle neuen Mitarbeiter/innen zu bieten. Dies ist ein großer Vorteil, da Unternehmen aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 immer noch mit der Umstellung auf verteilte Arbeitsmodelle und den daraus resultierenden Herausforderungen sowie den allgemeinen Veränderungen in der Arbeitswelt zu kämpfen haben.

Über Greenhouse

Greenhouse (https://www.greenhouse.io/) ist ein US-amerikanischer Technologieanbieter für Hiring-Software. Dank eines leistungsstarken Bewerbungsmanagements (https://www.greenhouse.io/mission), der patentierten Hiring Maturity (https://www.greenhouse.io/hiring-maturity)(TM)-Methode und einem großen Partnernetzwerk (https://www.greenhouse.io/blog/make-smarter-hiring-tech-stack-decisions-with-greenhouse-customer-preferred-partners), können Unternehmen mit Greenhouse, faire und gerechte Entscheidungen treffen – und damit zukunftsfähig zu sein. Mit Sitz in New York City und Standorten in San Francisco, Denver und Dublin zählt Greenhouse mehr als 4.300 Kunden, wie beispielsweise HubSpot, Cisco Meraki, audibene, HelloFresh und Babbel. Sie alle nutzen die Greenhouse-Lösung, um alle Stufen innerhalb des Hirings so optimal wie möglich umzusetzen und im Wettbewerb um Top-Talente zu bestehen. Greenhouse hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den 1. Platz unter den besten Arbeitsplätzen von Glassdoor, Forbes Cloud 100, Inc. 5000, Inc. Magazine Best Workplace (2018, 2019, 2020) and Crain’s Fast 50. © 2021, Greenhouse Software, Inc. Alle Rechte vorbehalten. „Greenhouse Hiring Maturity“, „Talent Makers“ und das G-Logo sind Marken von Greenhouse Software, Inc.

Pressekontakt:

Kontakt Greenhouse Pressebüro DACH Region
c/o PIABO PR
+49 173 370 20 70
greenhouse@piabo.net

Original-Content von: greenhouse, übermittelt durch news aktuell

 

Von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.