ARD WELTSPIEGEL mit neuem Design 2019 im Ersten.
WELTSPIEGEL – Onscreen – Logo (1. Sendung am 13.01.19).
© ARD/ARD Design – honorarfrei, Verwendung gemäss der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter ARD-Sendung bei Nennung: „Bild: „ARD Design“ (S2). ARD Programmdirektion/Bildredaktion, Tel. 089/5900 23879, mail bildredaktion@daserste.de / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6694 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/ARD Das Erste“

 

 

München (ots) – Moderation: Isabel Schayani

Geplante Themen:

Russland: Moskau – Vorfahrt für die Umwelt

Neu, modern, digitale Vernetzung und Fortschritt – so sieht Moskaus Bürgermeister seine Stadt der Zukunft und investiert massiv in moderne Technologien. Beispiel Metro: 56 neue Metrostationen wurden in den vergangenen zehn Jahren neu eröffnet, bis Ende des Jahres will die Stadt 600 batteriebetriebene Elektrobusse haben. Schon jetzt hat sie die größte Car-Sharing-Flotte weltweit. In Moskau spricht man von der „klugen Stadt“. Wir zeigen, wie es der Metropole gelingt, sich in derart hohem Tempo zu modernisieren – und was der Preis dafür ist.

Autor: Demian von Osten/ARD-Studio Moskau

Niederlande: Der Kampf ums Wasser

Der Kampf gegen das Wasser hat sie bislang angetrieben, jetzt ist es der Kampf ums Wasser. In den Niederlanden regnet es zu wenig. Besonders die moorigen Böden fallen trocken. Der Effekt: Schon jetzt rechnet man mit rund 400.000 Häusern, auf Holzbalken gebaut, die versinken können. Insgesamt stehen 3 bis 4 Millionen Häuser auf Pfählen. Zudem setzen die trockenen Moorflächen große Mengen CO2 frei. Das wiederum beschleunigt den Klimawandel – ein Teufelskreis. Familie Dekker hat ihren Traum vom Landleben erstmal begraben. Ihren Bauernhof müssen sie verlassen.

Autorin: Gudrun Engel/ARD-Studio Brüssel

Frankreich: Vom Acker auf den Tisch

Der Gemüse-Landwirt Xavier Cugnière gerät ins Schwärmen, wenn er über „kelbongoo“ spricht, ein Logistik- und Vertriebssystem, das Kleinbauern große Chancen bietet. Der Landwirt konnte durch die Zusammenarbeit mit dem Non-Profit-Unternehmen seinen Kundenstamm vergrößern, investieren und seine Produktion erheblich ausweiten. Und das verspricht das soziale Vertriebssystem: Mehr Menschen sollen regionale Produkte konsumieren können, Transportwege verkürzt und vereinfacht werden, Preise sinken. Aber wie genau kommt das Gemüse vom Acker frisch auf den Tisch?, fragt ARD-Korrespondentin Sabine Rau.

Autorin: Sabine Rau/ARD-Studio Paris

Türkei: Großmachtfantasien

Der türkische Staatspräsident Erdogan begibt sich zunehmend in militärische und geostrategische Abenteuer. Der Einmarsch in Syrien, die Unterstützung der Truppen des libyschen Regierungschefs Al-Sarradsch mit Söldnern und Kriegsgerät, von Kanonenbooten begleitete Gas-Forschungsschiffe im östlichen Mittelmeer und zuletzt der Schulterschluss mit Aserbaidschan im Krieg um Bergkarabach. Das türkische Rüstungsprogramm wurde hochgefahren. Gleichzeitig schrumpft zuhause das Wirtschaftswachstum. Doch Erdogan setzt auf die Formel: Nimmt der Zuspruch im Inneren ab, beschwöre den äußeren Feind.

Autor: Oliver Mayer-Rüth/ARD-Studio Istanbul

In Armenien schalten wir zur aktuellen Lage zu unserem ARD-Korrespondenten Demian von Osten.

Türkei: Tahas Traum vom Kochen

Das Dorf Güvecci, ein 500-Seelen-Ort, ist der südlichste Punkt der Türkei, einen Steinwurf von Syrien entfernt. Die Gegend gilt als konservativ und strukturschwach. Hier wächst Taha auf, als elftes von zwölf Kindern. Die Mutter kocht, was der eigene Garten hergibt – und Taha schaut zu. Später kocht er selbst und erntet dafür Spott aus dem Dorf. Doch Taha lässt sich nicht beirren. Vor drei Monaten postet er sein erstes Kochrezept als Video auf YouTube mit großem Erfolg. Tahas Traum: Er will ein richtiger Koch werden, ein richtig großer.

Autorin: Katharina Willinger/ARD-Studio Istanbul

Unser Podcast:

Grüner Nahverkehr – Vorfahrt für die Umwelt

http://www.daserste.de/weltspiegel

Redaktion: Petra Schmitt-Wilting/Heribert Roth

Pressekontakt:

WDR-Pressestelle, E-Mail: wdrpressedesk@wdr.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

 

Von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.