Unterföhring, 8. März 2021. Warum wurde aus der Explosion im Reaktor-Block IV des Atomkraftwerks Tschernobyl eine der größten Katastrophen der Neuzeit? Wer hat verhindert, dass die Folgen der Explosion am 26. April 1986 noch verheerender wurden? Wer leidet noch heute unter der Katastrophe?
35 Jahre nach Tschernobyl stellt ProSieben an drei Abenden die Nuklearkatastrophe und ihre Folgen in den Mittelpunkt seiner Prime Time: An drei aufeinanderfolgenden Montagen (20:15 Uhr) erzählt die zehnfach EMMY® und zweimal GOLDEN GLOBE® prämierte Serie ,,Chernobyl“ die Katastrophe fiktionalisiert – und dennoch authentisch. Im Anschluss beschäftigen sich die drei ProSieben-Dokumentationen ,,Tschernobyl – Die Wolke über Deutschland“, ,,Tschernobyl – Die wahren Helden“ und ,,Tschernobyl – Das Geschäft mit der Katastrophe“ damit, welche Folgen die Explosion im Reaktor Block IV für die Menschen in Tschernobyl und in Deutschland hatte.

© Sky UK Ltd/HBO

Dieses Bild darf ausschließlich nach Maßgabe der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Presselounges der Sender der ProSiebenSat.1 Media SE (,,AGB“) genutzt werden. Die in den AGB festgesetzten Rechteeinschränkungen sind unbedingt zu beachten. Zusätzlich gilt hier die Einschränkung, dass das Bild ausschließlich zur Programmankündigung verwendet werden darf.
Bei Fragen: ProgrammDataServices@seven.one

Pressekontakt:
Stella Losacker, Nadja Schlüter
Communication & PR
News, Sports, Factual & Fiction
phone: +49 1751815941 / +49 (0) 89 95 07 – 7281
email: Stella.Losacker@seven.one / Nadja.Schlueter@seven.one

Bei Bildanfragen:
Alexandra Schmitt
Program Data Services
phone: +49 (0) 89 95 07 – 1322
email: Alexandra.Schmitt@seven.one / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/25171 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

 

 

Unterföhring (ots) – 8. März 2021. Warum wurde aus der Explosion im Reaktor-Block IV des Atomkraftwerks Tschernobyl eine der größten Katastrophen der Neuzeit? Wer hat verhindert, dass die Folgen der Explosion am 26. April 1986 noch verheerender wurden? Wer leidet noch heute unter der Katastrophe?

35 Jahre nach Tschernobyl stellt ProSieben an drei Abenden die Nuklearkatastrophe und ihre Folgen in den Mittelpunkt seiner Prime Time: An drei aufeinanderfolgenden Montagen (20:15 Uhr) erzählt die zehnfach EMMY® und zweimal GOLDEN GLOBE® prämierte Serie „Chernobyl“ die Katastrophe fiktionalisiert – und dennoch authentisch. Im Anschluss beschäftigen sich die drei ProSieben-Dokumentationen „Tschernobyl – Die Wolke über Deutschland“, „Tschernobyl – Die wahren Helden“ und „Tschernobyl – Das Geschäft mit der Katastrophe“ damit, welche Folgen die Explosion im Reaktor Block IV für die Menschen in Tschernobyl und in Deutschland hatte.

ProSieben-Chef Daniel Rosemann: „Das Schauen von ‚Chernobyl‘ schmerzt sehr. Die Serie ist so gut produziert und gespielt, dass man vergisst, dass man eine Serie schaut. Deswegen zeigt ProSieben die Serie an drei Themenabenden im April in der Prime Time. Diese Programmierung ist ein kleines Mahnmal für die Menschen, die bei der größten Nuklearkatastrophe Europas oder ihren Folgen gestorben sind. Und für die Menschen, die noch immer an den Folgen der Katastrophe leiden.“

Inhalt: „Chernobyl“

Ein ohrenbetäubender Knall. Feuer. Reaktor-Block IV des Kernkraftwerks Tschernobyl ist explodiert. Der sowjetische Atomphysiker Valery Legasov (Jared Harris) wird vom stellvertretenden sowjetischen Premierminister Boris Shcherbina (Stellan Skarsgård) beauftragt, den Vorfall für die Regierung zu untersuchen. Bei seinen Nachforschungen erkennt er schnell, welche weitreichenden Auswirkungen die Katastrophe hat und in Zukunft noch haben wird. Auch die Atomphysikerin Ulana Khomyuk (Emily Watson) hat es sich zur Aufgabe gemacht, herauszufinden, wie es zu dem Super-GAU kommen konnte. Bringen die Wissenschaftler die Wahrheit ans Licht, und was versucht die Regierung zu verheimlichen …?

Hintergrund: Für die Serie „Chernobyl“ gewann Showrunner Craig Mazin die Charakterdarsteller Jared Harris („Mad Men“), Stellan Skarsgård („Good Will Hunting“) und Emily Watson („Breaking the Waves“). Auf IMDb rangiert „Chernobyl“ mit 9,4 von 10 Sternen auf Platz 5 der besten Serien aller Zeiten.

Inhalt: „Tschernobyl – Die Wolke über Deutschland“ (1. Teil der Doku-Reihe)

26. April 1986: Als es zur Explosion im Kernkraftwerk Tschernobyl kommt, haben die BRD und die DDR völlig unterschiedliche Strategien, mit der Krise umzugehen und die Bevölkerung zu informieren. Mithilfe von Zeitzeugen u. a. aus Politik und Forschung, hochwertigen Reenactments und Originalaufnahmen schildert die Dokumentation die Auswirkungen, Gefahren und Langzeitfolgen für die Bürger:innen beider Staaten. Und sie stellt die Frage: Was, wenn es heute zu einer nuklearen Katastrophe käme?

Der Montag am 12. April auf ProSieben im Überblick:

20:15 Uhr – Start der Mini-Serie „Chernobyl“

22:50 Uhr – Teil eins der Doku-Reihe „Tschernobyl – Die Wolke über Deutschland“

Der Montag am 19. April auf ProSieben im Überblick:

20:15 Uhr – Neue Folgen der Mini-Serie „Chernobyl“

22:55 Uhr – Teil zwei der Doku-Reihe „Tschernobyl – Die wahren Helden“

Der Montag am 26. April auf ProSieben im Überblick:

20:15 Uhr – Finale Folge der Mini-Serie „Chernobyl“

21:50 Uhr – Teil drei der Doku-Reihe „Tschernobyl – Das Geschäft mit der Katastrophe“

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

 

Von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.